auf Facebook  Teilen
 
 

RePro Mit DeLaval RePro soll das automatische Melksystem zu einem Instrument für das gesamte Reproduktionsmanagement werden. Das neue Zusatzmodul ist Teil der neuesten Ergänzung des VMS-Sortiments: dem DeLaval VMS V310. Durch die Nutzung des DelPro BioModels werden Milchproduzenten genaue Einblicke in den Reproduktionsstatus jeder Kuh in der Herde ermöglicht. Mit der progesteronbasierten Probenahme und Analyse können Brunst und Trächtigkeit der einzelnen Kühe laut Hersteller in Echtzeit erfasst, und Kühe mit Störungen im Brunstzyklus identifiziert werden.

Zyklus der Kühe immer genau im Blick
Das Hormon Progesteron liefert wertvolle Informationen über den Zyklus einer Kuh. DeLaval RePro misst diesen Progesterongehalt in der Milch automatisch und verwendet die Testergebnisse sowie andere Kuhinformationen als Input für das DelPro BioModel, um die Form und Entwicklung des Progesteronprofils jeder Kuh zu interpretieren und entsprechende Alarme auszugeben. Das BioModel kann genau berechnen, wann eine Probe nötig ist. Somit werden nur so viele Messungen durchgeführt, wie zur präzisen Analyse benötigt werden.

Automatische Brunsterkennung und Trächtigkeitschecks
Wenige Wochen nach der Kalbung setzt die Eierstockaktivität wieder ein, und die Kühe kommen in den Zyklus. Bereits innerhalb der freiwilligen Wartezeit analysiert RePro den Progesteronverlauf, um sicher auch die erste Brunst zu erkennen. Charakteristisch für eine Brunst ist ein niedriger Progesterongehalt. Dieser steigt erst einige Tage nach der Brunst wieder an. Da RePro unabhängig vom Verhalten der Kühe die Brunst misst, werden auch stillbrünstige Kühe ohne Probleme erkannt. War eine Besamung erfolgreich, bleibt das Progesteron bis zur Kalbung konstant hoch. RePro überwacht das Geschehen und sendet Alarme aus, wenn eine Brunst, eine Trächtigkeit oder auch ein Frühabort erkannt wurde. Viele Kühe zeigen im Laufe der Zeit Reproduktionsstörungen. Als Konsequenz werden sie nur schwer tragend oder müssen den Betrieb vorzeitig verlassen. Mit RePro können Störungen dieser Art frühzeitig erkannt werden. Kommt eine Kuh beispielsweise nicht in ihren Zyklus oder entwickelt sie eine Follikel- oder Gelbkörperzyste, werden entsprechende Alarme generiert. So kann der Landwirt reagieren und gegebenfalls auch entsprechende Behandlungen durchführen. Auf Testbetrieben wurde laut Hersteller festgestellt, dass sich die Brunstnutzungsrate mit DeLaval RePro um bis zu 32 Prozent verbesserten konnte.

Kompatibel mit zentraler Betriebsmanagement-Plattform
Seine volle Stärke soll das RePro-Modul laut Hersteller in Kombination mit der Betriebsmanagementplattform DeLaval DelPro entwickeln. Spezielle Listen und Standardhandlungsanweisungen sollen dabei helfen, die richtigen Entscheidungen im Reproduktionsmanagement zu treffen. Auf diese Weise können Landwirte zukünftig Zeit sowie Tierarzt- und Besamungskosten einsparen, die Gesundheit ihrer Kühe verbessern und gleichzeitig die Wirtschaftlichkeit des Betriebes steigern.

SO FUNKTIONIERT‘S
Mit DeLaval RePro werden Stillbrunsten oder abnormale Brunstzyklen frühzeitig erkannt, Kühe zum richtigen Zeitpunkt mit produktiveren Laktationen trächtig, und das wiederum verbessert die Kuhgesundheit und reduziert Tierarztkosten. Es kann als zusätzliches Modul auf alle VMS V300 Melkroboter erweitert werden. Mit der Verknüpfung des Biomodells von DelPro schafft RePro ein klares Bild über den Fruchtbarkeitsstatus einer jeden Kuh, das über das zentrale Betriebsmanagement gesteuert wird.